Auf was wir besonderen Wert legen

Persönlichkeitsentwicklung

Uns ist es wichtig, das Kind als eigenständige Person zu sehen und es in seiner gesamten Persönlichkeit zu unterstützen. Dabei wird auf die Bedürfnisse des Kindes eingegangen, ihm Vertrauen und Geborgenheit entgegengebracht und das Kind so angenommen wie es ist.

Hierdurch werden das Selbstvertrauen und das Selbstbewusstsein des Kindes gefördert. Eine Stärkung des Selbstvertrauens der Kinder erfolgt auch durch das Erkennen und Annehmen der eigenen Stärken und Schwächen. Das Kind soll seine Interessen entdecken und vertiefen, sowie eine Neugierde für das Leben, sich selbst, für seine Mitmenschen und seine Umwelt entwickeln.

Sozialverhalten

Durch das gemeinsame Gestalten des Alltages und des Miteinander Lebens haben die Kinder vielfältige soziale und gemeinschaftliche Erlebnisse. Das gemeinsame Miteinander erfordert für alle gültige Regeln. Im Zusammenleben entstehen immer wieder Konflikte, hier gilt es Lösungen zu finden, sich zurückzunehmen, bzw. gegebenenfalls durchzusetzen. Dabei ist es uns wichtig, dass die Kinder lernen, mit Konflikten umzugehen und diese auf verbale Art zu lösen. In Konfliktsituationen geben wir den Kindern Hilfestellungen mit dem Ziel, selbst Konfliktlösungen zu finden.

Religiöse Erziehung

Zusammenleben in christlicher Gemeinschaft ereignet sich bei uns in allen Alltagssituationen und durch eine liebevolle Atmosphäre. Sie ist ein wichtiger Bestandteil unserer pädagogischen Arbeit im Kindergarten. Ein besonderer Stellenwert kommt in der religiösen Erziehung dem Vorbildverhalten der Erwachsenen und dem Umgang miteinander zu. Dies findet auch Ausdruck im Morgenkreis und Schlusskreis, in Liedern, Gebeten, Geschichten aus der Bibel und bei den Familien- und Kindergartengottesdiensten in denen die Kinder mitwirken. 

Sprachförderung

Wir möchten die Kinder in ihrer Sprachentwicklung unterstützen und ihre Ausdrucksfähigkeit fördern. In Bilderbuchbetrachtungen, Erzählungen, Fingerspielen, Liedern, Reimen und vor allem in gemeinsamen Gesprächen lernen die Kinder, die Sprache zu nutzen um mit Anderen zu kommunizieren. Durch Kreisspiele, rhythmische Angebote, Musik und Bewegung wird die sprachliche und nichtsprachliche Ausdrucksfähigkeit erweitert und verbessert.

Das Spielen mit der Sprache regt die Kinder zum ungezwungenen Sprechen und Experimentieren mit dieser an. Sie können sich bei diesem Spiel mit Dialekten, fremden Sprachen sowie mit der Erfindung einer „Geheimsprache“ auseinandersetzten. Durch das Bekanntwerden mit der Schrift in spielerischer Form, lernen die Kinder die Schrift als einen alltäglichen Teil ihrer Lebensumwelt kennen und einsetzen.

Körpererfahrungen

Ein Ziel unserer pädagogischen Arbeit ist es, den Kindern ausreichend Bewegungsmöglichkeiten zu bieten, damit sie ihren Bewegungsdrang ausleben können und grobmotorisch gefördert werden. Dies ist unter anderem auch eine Grundlage für den Erwerb feinmotorischer und sprachlicher Fähigkeiten.

Bewegungsförderung findet im Kindergartenalltag statt durch, freie Bewegung und Toben im Bewegungsraum und im Garten, durch Bewegungsspiele im Morgen- und Schlusskreis, in Angeboten mit gezielter Bewegungsförderung wie Spaziergängen, Waldaktionen und Turnen, aber auch im ganzen motorischen Ablauf der Alltagsbewältigung (Treppensteigen, Anziehen ...).Für uns gehört zu diesem Bereich auch, dass die Kinder lernen Verantwortung für ihren Körper zu übernehmen, z.B. durch gesunde Ernährung und Körperpflege.

Kreativitätsförderung

Kreatives Tun ermöglicht den Kindern Erfahrungen und Gefühle auszudrücken und diese gestalterisch oder in spielerischer Form  zu verarbeiten.

Die Kinder entwickeln eigene Ideen und können ihre Fantasie spielen lassen. Durch freudigen Umgang mit verschiedenen Materialien können die Kinder vielfältige Körpererfahrungen machen. Die entstandenen Kunstwerke sind für die Kinder von großer Wichtigkeit und verlangen gebührender Anerkennung durch den Betrachter.  

Umweltbewusstsein stärken

Durch bewusst ermöglichte Naturerfahrungen sollen die Kinder für die Jahreszeiten und die damit verbundenen Naturveränderungen sensibilisiert werden. Deshalb ist das Aufgreifen der Jahreszeiten auch nicht aus unseren pädagogischen Planungen wegzudenken. Durch positive Erfahrungen mit und in der uns umgebenden Natur soll den Kindern ein verantwortungsvolles Verhalten der Umwelt gegenüber nahegebracht werden. Unser Ziel ist es, das die Kinder Gottes Schöpfung bewusst wahrnehmen und achten.