Gottesdienste in unserer Gemeinde

In ihren Sprachen, mit ihren Liedern, Gebeten und Ausdrucksformen feiern christliche Gemeinden in aller Welt Gottesdienst. In ihm geschieht Wesentliches für den Glauben und die Kirche: Hier hören Christen das Wort Gottes und nehmen Impulse für ihren Alltag mit, hier feiern sie gemeinsam das heilige Abendmahl und nehmen Menschen durch die Taufe in ihre Gemeischaft auf. Wie verschieden die sonntägliche Feier auch gestaltet wird: Der Gottesdienst verbindet die weltweite Christenheit und ist Zeichen der Ökumene.

Persönlich angesprochen in der Gemeinschaft

Im Gottesdienst versammelt sich christliche Gemeinde. Er ist Ausdruck und Erfahrung der Gemeinschaft, zu der uns Gott verbindet. Zugleich kommt jeder als einzelner mit seiner Geschichte, seinem persönlichen Hintergrund, seinen Fragen. Ganz unterschiedlich ist, was jeder mitbringt, sucht und für sich mitnimmt. Als einzelne werden die Christen inmitten der Gemeinschaft angesprochen, begegnen einander und kommen zu sich selbst.

Pfeffingen

10 Uhr Gottesdienst

St. Nikolauskirche Pfeffingen

30. Juni 10:30 Uhr Abendmahlsgottesdienst mit dem Chor (Pfr. Markus Gneiting)

07. Juli 10:30 Uhr Tauffest - Gottesdienst im Grünen an der Eyachquelle

14. Juli 10:30 Uhr Familiengottesdienst mit dem Kindergarten (Pfr. Markus Gneiting)

21. Juli 9:30 Uhr Festgottesdienst anl. Jubiläum FC Pfeffingen im Festzelt (Pfr. Markus Gneiting)

29. Juli 10:30 Uhr Gottesdienst (Pfr. Markus Gneiting)

 

 

 

 

 

Burgfelden

 

30.06. 9:15 Uhr Abendmahlsgottesdienst (Pfr. Markus Gneiting)

07.07. 10:30 Uhr Gottesdienst an der Eyachquelle (siehe Pfeffingen)

14.07. 9:15 Uhr Familiengottesdienst mit dem Kindergarten (Pfr. Markus Gneiting)

21.07. 9:15 Uhr Gottesdienst mit Maximilian Schmidt-Lorch

28.07. 9:15 Uhr Gottesdienst (Pfr. Markus Gneiting)

1. Sonntag im Monat Tausch der Gottesdienstzeiten

Offene Kirche in Pfeffingen

Die Kirche in Pfeffingen bleibt in den Sommermonaten sonntags zur stillen Einkehr geöffnet. Es liegt ein Buch aus, in das Sie Fürbitten eintragen können. Diese werden dann – nach Möglichkeit – in das Fürbittengebet im Sonntagsgottesdienst mit aufgenommen.